Das Wetter im Februar 2012

01.02.2012 Hoch Dieter sorgt für strengen Frost !

In den nächsten Tagen hat das über Russland liegende Hochdruckgebiet Dieter die Region Neckar-Alb fest im Griff. Mit Tiefstwerten letzte Nacht um die -10°C im Tübinger Stadtgebiet wird es bis zum Wochenende nochmals einige Grade abkühlen, in den Höhenlagen ist es noch etwas kälter. Wie weit die Temperaturen abfallen werden, kann man nicht genau Vorhersagen, weil es vom Wind und der Bedeckung abhängig ist. Wenn es also windstill und sternenklar ist, kann die Umgebung ideal auskühlen, weil die Wärme ungehindert in die freie Atmosphäre entweichen kann. Je höher dann der Standort bei so einer Wetterlage ist (vorrausgesetzt ideale Bedingungen an den zu vergleichenden Messstationen, kein Wind und sternenklar) umso kälter wird es. Ideal für extreme Minustemperaturen sind kleine Hochtäler (wie z.B. die Messstation Doline Degerfeld), da sich dort die kalte Luft sammeln kann. Das ist dann auch der Grund, warum es auf der Alb kälter als im Flachland ist. Am Beispiel der Messwerte von letzter Nacht schön zu sehen, an der Messstation Doline Degerfeld (liegt auf 868 Meter), dort wurde mit -23,3° C die zweitkälteste Temperatur in Deutschland gemessen, kurz hinter dem Funtensee (auf 1601 Meter) in den bayrische Alpen, der mit über -25°C der kälteste Ort gewesen ist. Anbei ein Bild einer Temperaturmessstation, das im Zuge vom Projekt Kaltluftseen auf der Schwäbischen Alb aufgestellt wurde. Wer mehr über extreme Temperaturen und deren genaue Entstehung wissen will, der schaut dort vorbei.

06.02.2012 Neuer Stationsrekord nun bei -16,5 C !

Hoch Dieter hat Deutschland weiterhin fest im Griff, und sorgt bald täglich für neue Tiefstwerte in der Nacht. Nachdem die Wetterstation nun seit dem 01.02.2007 in Betrieb ist und seitdem ununterbrochen Wetterdaten aufzeichnet, hat es fast pünktlich zum 5-jährigen Bestehen, einen neuen allzeit Tiefstwert gegeben. Am Samstag den 04.02. erreichte das Thermometer die -16,2° C, der alte Stationsrekord von -15,8° C wurde geknackt. Am Sonntag und Montag wurde es mit -16,5° C sogar nochmal 0,3 Grad kälter.
Die nächsten Tage haben durchaus Potential auf noch kältere Temperaturen. Die Eisläufer wird es freuen, sie werden schon bald auf dem Anlagensee ihre Bahnen ziehen können.

10.02.2012 Seit nunmehr 11 Tagen Dauerfrost !

Anfang nächster Woche könnte nun allerdings der Dauerfrost ein Ende haben, das Thermometer könnte dann tagsüber knapp über die 0° C klettern, begleitet von Schneefall. Aber vorher wird es wohl in der Nacht von Sammstag auf Sonntag noch einmal richtig kalt, und ein neuer Tiefsttemperaturrekord an der Station könnte erneut erreicht werden. Auf der Schwäbischen Alb in Sonnenbühl oder bei Albstadt Degerfeld an der Doline, könnte es dort auf über -30° C auskühlen, sofern es windstill und klar bleibt. Das kalte Wetter ist derzeit wirklich ideal für Schlittschuhläufer, da schon viele Seen in der Region eine dicke Eisschicht haben die dies ermöglicht, wie hier bei Pfullingen/Ohmenhausen am See der Jungviehweide.

12.02.2012 Gefährliche Eispartie auf dem Neckar !

Das schöne Sonntagswetter lockte verbotenerweise dutzende Leute auf das stellenweise sehr dünne Eis des Neckars, wo sich zum Teil dramatische Szenen abspielten. Tagsüber waren laut Durchsage der Polizei schon 2 Personen im dünnen Eis eingebrochen, was aber glücklicherweise sehr glimpflich ablief. Gegen 16.30 Uhr war unser Wetterteam Zeuge, wie erneut 2 Menschen unter/bei der Neckarbrücke eingebrochen waren. Dabei hatte die kleine Tochter eines Familienvaters unglaubliches Glück, stand diese nur wenige Meter entfernt und musste mit ansehen, wie der Vater im Eis einbrach, wo wenige Minuten zuvor schon ein junger Mann mit einem Fuß eingebrochen war. Nur durch lautes Zurufen aufmerksamer Passanten auf der Neckarbrücke konnte schlimmeres verhindert werden, das es Leute gab, die ebenfalls wenig später unter der Brücke durchlaufen wollten. Dieser junge Mann hatte noch Glück, ein Vater Minuten später jedoch nicht, er brach ganz durch das Eis und kam mit dem Schrecken davon.

Einige dieser Löcher dürfte von zuvor eingebrochenen Personen stammen.

Nicht umsonst wurden entlang des Neckars Schilder angebracht, die aber zu wenig und unscheinbar angebracht wurden. Wer vom kleinen Schloßbergtunnel kommen, durch die Platanenallee kam und weiter oben das Neckareis betrat, konnte allerdings keine Verbotsschilder ausfindig machen und auch keine Lautsprecherdurchsagen mehr mitbekommen.

Kaum hatten die Ordnungshüter (ganze 2 für den gesamten Neckar und erst spät am Tage eingetroffen) dazu aufgerufen das Eis zu verlassen, waren die Ersten hinterrücks schon wieder dabei es zu betreten.

Trügerische Sicherheit und absolut Lebensgefährlich !

Die Einbruchstellen und wie dünn das Eis tatsächlich ist, hier im Video.

Auf dem Anlagensee hingegen besteht im Moment gernige Gefahr, was sich aber die nächsten Tage sicher ändern wird, da es wärmer wird. Beachten Sie dazu bitte die Warnungen der Behörden und betreten Sie im Zweifel niemals die Eisfläche, es besteht Lebensgefahr, dies hat sich heute einmal mehr ganz deutlich auf dem Neckar gezeigt ! Mehr zu diesem Thema finden sie auch bei Tagblatt Online.

13.2.2012 Nach fast 14 Tagen, der Frost ist vorbei

Genau am 30.01. um 20:43 Uhr begann die Frostperiode, die sogar den Neckar teilweise zugefrieren ließ. Heute nun um 15:57 Uhr nach 13 Tagen 19 Stunden und 13 Minuten kletterten die Temperaturen an der Wetterstation erstmals wieder über die 0° C. Die Eistage sind vorest vorbei und es wird deutlich wärmer und wechselhafter mit Schnee auf der Alb bis teils in die Niederungen, der sich dort aber nicht lange halten wird. Das bedeutet bye, bye Neckareis, das diesen Winter wohl nicht mehr zurück kommen wird.

24.2.2012 Tolle Fernsicht bei 17 C

Nachdem sich der Winter vorerst verabschiedet hat, hatte der Südwesten heute besonderst Glück mit dem Wetter. Bei Temperaturen um die 17°C und toller Fernsicht zog es viele raus in die Natur. Nördlich von Stuttgart sah es dagegen grau und düster aus. Kalt war es dort deswegen aber nicht, dafür sorgte eine milde Brise aus Südwest, die das Thermometer auf immerhin 15°C hochgetrieben hatte. Die Prognosen für Anfang März sehen im Moment eher nach Frühling aus und es soll sogar noch ein wenig wärmer werden als heute.

Hier ein kleies Panorama von Tübingen aus einer Perspektive, die man so nur auf der Baustoffdeponie oberhalb vom Tierheim bewundern kann.